Siren Pearls

Hallo! Ich bin die Person hinter SirenPearls. Ich möchte mir hier ein wenig die Zeit nehmen, Euch ein bisschen was über mich und meine Arbeit zu erzählen. ♥
Ich heiße Jasmin und lebe in einem kleinen Dorf im Süden Deutschlands, in der Nähe von Ulm. Ich bin aktuell 27 Jahre alt. Ich war schon immer ein großer Fan was mystische Kreaturen und fantastische Geschichten angeht. Also habe ich 2012/2013 mit dem Mermaiding (also dem Schimmen mit einer Meerjungfrauenflosse) begonnen. Was bei den meisten vermutlich eher Kopfschütteln auslöst warum sich eine erwachsene Person mit einem Kostüm ins Wasser schmeißt wurde für mich zu einem sehr schönen Hobby, in dem ich mich auch kreativ betätigen konnte. Ich machte meine eigenen Muschelaccessoires und experimentierte mit Silikon, welches vor allem in der Filmindustrie für Masken Verwendung findet. Im gleichen Jahr schlug eine Freundin vor doch mal als Feen verkleidet auf eine Convention zu fahren. Leider waren meine anfänglichen Versuche alles andere als erfolgreich. Die Flügel waren nicht belastbar und sonderlich schön fand ich sie auch nicht.

Vor 5 Jahren schuf ich dann mein Label „SirenPearls“, nachdem ich seit 2007 unter dem Künstlernamen „PaperyStar“ in der deutschen Mangazeichenszene  unterwegs war. Zu der Zeit steckte ich mitten in meiner Ausbildung azur Modedesignerin, was sich natürlich super mit meinem Interesse an kreativer Arbeit ergänzte. Wir haben dort alles gelernt was man zukünftiger Modedesigner braucht, von Materialkunde, über Schnitttechnik zu Fertigung. Leider habe ich recht schnell gemerkt, dass die Modeindustrie nichts für mich ist, auch wenn ich es nicht bereue alle diese Dinge gelernt zu haben. Ich hatte seit jeher mehr Interesse an der Gestaltung von aufwändigen und kreativen Kostümen, als an dem 10000sten Basicshirt im Laden. Also bewarb ich mich um eine Ausbildungsstelle als Maßschneider. Leider sind die Stellen heutzutage sehr rar, also jobbte ich erst einmal. Meine Flügelexperimente habe ich jedoch nie aufgegeben und Anfang 2016 war ich dann nach unzähligen Fehlversuchen und Tränen, endlich zufrieden mit einem Flügelpaar.

Was quasi nur als Überbrückung für die nächste Bewerbungsphase gedacht war, ist heute das was ich nun seit mehreren Jahren (nebenberuflich) selbstständig mache. Ich habe bis dato mehr als hundert Flügel gefertigt, mit wahnsinnig tollen Fotografen zusammengearbeitet  und Flügel bis über den großen Teich in die USA, Südkorea und Israel verschickt. 

Ich bedanke mich für Eure zahlreiche Unterstützung und dass Ihr mich auf meiner Reise begleitet. ♥